BUNDjugend  

Wildnis Wandern in den Waldkarpaten (Polen)

Datum: 05.06.2017 - 12.06.2017
Ort: Waldkarpaten/Polen
Zielgruppe: 16 - 27 Jahre
Anmerkungen: Ein Teil der Ausrüstung und Verpflegung wird von uns gestellt
Preis: 50 EUR
Preis (ermäßigt): 40EUR (u.a. für Mitglieder)

Auf dieser Wildniswanderung wollen wir in die weitläufige und wilde Landschaft der polnischen Waldkarpaten eintauchen. Aus diesem Grund verzichten wir auf feste Unterkünfte und übernachten einfach im Schlafsack unter freiem Himmel, wenn nötig werden von uns Regendächer zwischen den Bäumen aufgespannt. Lebensmittel nehmen wir ausreichend mit, trinken werden wir Quellwasser.

Das gemeinschaftliche eintauchen in eine wilde und fast unberührte Natur, ist immer auch ein hineinwagen in ein Abenteuer, dessen Verlauf ungewiss ist. Obwohl wir einen klaren Zeitrahmen für unsere Expeditionen haben, lassen wir uns auf unseren Wanderungen abseits der großen Wege bewusst von der Neugier und dem Wetter leiten. Häufig wandern wir querfeldein oder entlang von Bachläufen, schlagen unser Camp dort auf wo sich eine gute Gelegenheit bietet oder wenn uns danach ist.

Abseits der normalen Zeit und nur vom Rhytmus der Tage und Nächte bestimmt, begeben wir uns auf eine Reise, bei der ganz bewust ein Raum dafür entstehen soll, in sich hinein zu lauschen, den inneren Bewegungen nachzuspüren. Diesen Prozess unterstützt das Leitungsteam, durch einfache Achtsamkeitsübungen oder mit kleinen Schreibaufgaben, bei denen die Teilnehmer*innen ihre Eindrücke festhalten und reflektieren können. So wird auch diese Reise in die Natur wieder einer Reise zu uns selber werden.

 

panoramacamp

Im Gegensatz zur Tatra sind die polnischen Waldkarpaten weniger steil und hoch und nur geringfügig vom Tourismus geprägt. Ganz am südöstlichsten Zipfel Polens gelegen, findet sich hier einer der am dünnsten besiedelten Landstriche in Zentraleuropa. Die weitläufigen Wälder dieser Gegend bieten einigen seltenen Tieren Zuflucht. So kommt es, dass hier z.B. noch Luchs, Wolf, Bär und Wiesent ihr zu Hause haben.

Allerdings sind diese großen Säuger sehr scheu und nur selten zu Gesicht zu bekommen. Allenfalls Spuren sind öfter anzutreffen, sicher ergibt sich auch für uns die Gelegenheit, anhand der hinterlassenen Fährten mehr über die dort heimischen Tiere zu erfahren.

Wir treffen uns am ersten Abend unserer Reise am Bahnhof von Sanok, dem einzigen größeren Städtchen der Gegend. Dort werden wir die erste Nacht in einer Herberge verbringen, bevor wir am nächsten Tag mit dem Bus zum Ausgangspunkt unserer Wanderung fahren werden. Deine An- und Abreise bis Sanok musst du auf eigene Faust bezahlen, allerdings helfen wir dir gerne beim organisieren der Anreise. Auch einen Teil der Verpflegung und der Gruppenausrüstung werden wir stellen. Vom 11. auf den 12. Juni werden wir wieder in Sanok übernachten und von dort am Morgen die Heimreise antreten.

Eine Packliste und weitere Infos zu Ausrüstung und Gepäck bekommst du hier.

Wir freuen uns über deine Anmeldung.

 

 

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch eine Föderung durch das Sächsische Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz.